Ich bin der Rudelführer

Ein Hund zieht ein

Als Coach berate und unterstütze ich andere Menschen, bei Neuorientierung oder in ihrer Rolle als Führungskräfte. Als Rudelführerin für einen Hund bin ich dieses mal ganz persönlich gefragt. Ich bin der Rudelführer, aber es ist noch kein Rudelführer vom Himmel gefallen.

Hündin Heidis Eltern
Heidis Eltern

Wer einen Hund hat, der kann lustige Geschichten erzählen. Aber wer einen Hund hat, weiß auch, dass die Erziehung eines Welpen nicht immer einfach ist. Man braucht viel Geduld. Wer sich einen Hund zum ersten mal in sein Haus holt, der informiert sich meistens in Büchern oder im Internet. Große Vorreiter sind hier der „Hundeflüsterer“  Cesar Millan und Martin Rütter und natürlich viele Youtube Videos.

Ich bin der Rudelführer

Ich bin mit Tieren aufgewachsen und hatte auch einen Hund. In unserem Ort gab es damals noch wenig Autos und über Hundeerziehung habe ich mit 12 Jahren nicht so nachgedacht. Meine Hündin hieß „Berti“ und folgte mir oft in die Schule, die gegenüber unserem Haus war. Während des Unterrichts schaute ich aus dem Fenster und sah meine Hündin auf dem Schulhof….das fand der Lehrer nicht lustig-die Mitschüler schon und nun 40 Jahre später haben wir diesen Zeitpunkt für einen Hund gewählt.

Dogslover Leben mit Hund Heidi

Meine Hündin und ich

Meine Ungeduld ist Fluch und Segen zugleich. Sie treibt mich immer wieder an, aber steht mir auch oft im Weg. Besonders bei der Hundeerziehung. Wir Menschen bekommen mit unserem vierbeinigen Freund auch immer eine Aufgabe. 🙂 Strategisches Denken und beobachten sind aber meine Stärken. Daher begann ich nach dem Einzug von Heidi erst mal mit meinen Beobachtungen. Welches Wesen hat Sie? Das ist das Wichtigste aus meiner Sicht, denn bei einem Mischling (Labrador-, Golden Retriever-, Bernasennen-, Schäferhund-Terrier- Mix) kommen doch viele verschiedene Gene zusammen.

Frauenpower der anderen Art

So bemerkte ich sehr schnell, wenn sie unruhig wurde und dann musste sie mal ihr Geschäft erledigen. Also brachte ich sie sofort raus. Dadurch war sie nach 2 Tagen stubenrein.  Aber am genialsten war die Info mit der Hundebox. Die stand am ersten Tag in der Küche offen und mit Leckerlis, so dass sie sich darin wohlfühlte und mit etwas positivem verband. Abends kam sie neben mein Bett und Heidi wurde hineingesetzt und die Box verschlossen. Als das Licht ausging fing Heidi kurz an zu jaulen, aber ich legte meine Hand auf die Box. Das beruhigte sie sofort und sie schlief ein. Wenn sie mal mußte gab sie Laut. In der ersten Nacht, ging es zwei mal raus. In der nächsten Nacht auch und nach der ersten Woche schlief sie fantastisch von 22.30-8.00 Uhr. Mittlerweile steht die Box im Flur und das Ritual bleibt das Gleiche -die Schlafzeit auch.

Welpenbox für Hunde

Die Wahrheit über Hundeerziehung

Natürlich wollen wir einen wohlerzogenen Hund. Schlank soll er sein, freundlich zu anderen Menschen und Hunden, nicht hochspringen und auf`s Wort hören. Wenn man die „Hundeflüsterer“ dieser Welt so sieht und hört, dann ist Hundeerziehung doch ganz einfach. Immer ruhig zu bleiben ist nicht einfach und nicht jeder Tag ist gleich bei uns und beim Hund. Das erfahre ich auch immer wieder und es gibt auch Rückschläge, die Zweifel aufwerfen. Ich reflektiere dann immer und überlege, was ich falsch gemacht habe und verbessern könnte. Das Wichtigste aber ist, nicht aufgeben und immer zu wissen „Tomorrow is onother day“ (Morgen ist ein neuer Tag).

Spaziergang mit Herrchen

Meine persönlichen Tipps

1.Regel nicht auf die Couch

Spätestens wenn der kleine süße Welpe dann aber bellend und leicht aggressiv vor dir steht, weil er auf die Couch will, dann ist man ganz auf sich alleine gestellt. Dann heißt es gerade hinstellen, cool bleiben und daran denken: Ich bin der Rudelführer und gebe nicht auf. Am Besten ist noch, wenn man nichts sagt außer bestimmend nein. Das war also meine erste Herausforderung, die ich gut gemeistert habe. Geschafft= Heidi geht nicht auf die Couch. Sie liegt auf einer Kuscheldecke vor uns auf dem Boden. Versteht mich nicht falsch, aber Couch ist am Anfang erst mal tabu. Zum schmusen setzen wir uns dann zu ihr. Klappt super. Unbedingt zur Nachahmung empfohlen!

 

 2. Regel nicht am Tisch betteln

Die meisten Hunde sind ja Fressmonster, wenn wir nicht aufpassen. Wenn wir also am Tisch sitzen darf Heidi nicht hochspringen. Alle Versuche wurden bis zur Kapitulation von ihr bestimmend abgelehnt genauso wie das Hochspringen am Tisch. Wir blieben hartnäckig auch wenn diese süßen Kulleraugen doch so drollig sind und der arme Hund bestimmt ganz traurig ist. Nein durchhalten bis zum Ende. Geschafft wir ignorieren sie weiterhin auch wenn natürlich immer wieder ihrerseits Versuche gestartet werden. Als ich eines Tages nach einer Stunde Abwesenheit nach Hause kam suchte ich Heidi in der Küche, bis ich sie auf dem Tisch entdeckte. Da stand sie nun und kam nicht mehr runter. Das war wirklich so lustig. Sie hat also während meiner Abwesenheit die ganze Zeit auf dem Tisch geschlafen 🙂

3. Weitere Befehle lernen

In den zwei Monaten hat Heidi bei uns auch Sitz gelernt und Komm. Gerade üben wir Bleib und Platz das dauert aber bestimmt noch ein bißchen. Auf Nein und Aus hört sie auch schon ab und zu. Da wir im Wald gerne ohne Leine mit ihr gehen, ist das mit Leckerlis gut zu arrangieren. Als Verstärkung habe ich noch eine Hundepfeife gekauft bei WellPets -diese wirkt Wunder. Auch ein Klicker zur Verstärkung der Befehle ist echt empfehlenswert. Probiere ich aber gerade erst in der Anfangsphase.

4. Bewegung für Hund  Frauchen und Herrchen

Wir gehen jeden Morgen eine Stunde spazieren und Nachmittags oder Abends Spiel im Garten und eine Runde spazieren, denn Bewegung ist ganz wichtig für den Ausgleich des Hundes und des Menschen.  Der erste Besuch eines großen Hundes in unserem Haus wurde auch gut überstanden und bei Menschenbesuch gilt am Anfang-Nicht anfassen-nicht anprechen-nicht anreden bis der Hund sich beruhigt hat. Dann können alle ihn begrüßen. Das üben wir gerade auch, da Heidi momentan noch alle Besucher anspringt und das mag ja nicht Jeder.

Landschaft in Brandenburg mit Hund

Hundeleckerlis selbst gemacht

1 DoseThunfisch ohne Öl/200 gHaferflocken/1 Ei -verrühren -kleine Bällchen formen und 20 min backen (Zur Aufbewahrung in den Kühlschrank) Auch super mit Leberwurst anstelle Thunfisch.

Obst und Gemüsepause gibt es zwischendurch. Am liebsten Möhre/Banane/Paprika mit Leinöl zerkleinert im Nutri Bullet auch super zusammen mit Trockenfutter. Leckerlis mache ich selbst

Eine Hundeschule als Unterstützung

Wir haben uns entschlossen mit Heidi auch zur Hundeschule zu gehen. Das unterstützt noch mal und gibt weitere Ratschläge von außen. Ich werde wieder berichten bin derzeit noch auf der Suche nach einer geeigneten Gruppe.

Ich bin der Rudelführer – jeden Tag ein bißchen mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.